Der Glasfaseranschluss bis ins Wohnhaus / Gewerbebetrieb ( FTTH )

In vielen unserer Anschlussbereiche ist es jetzt bereits möglich, einen Glasfaseranschluss zu beantragen. In diesem Fall ersetzt dieser Anschluss die bisherige Telefonleitung der Telekom. Dadurch wird es möglich, gesicherte Bandbreiten von weit mehr als 100 Mb/s zu erzielen, da die Kabellänge bei einer Glasfaseranbindung eine untergeordnete Rolle spielt.
So ausgerüstet wird man in absehbarer Zeit bei uns zusätzlich einen Multimedia Anschluss buchen können. Dieser wird dann unter Anderem auch TV übertragen.

Die Weiterführung des Hausanschlusses ist Sache des Hauseigentümers. Soll die
FREIKOM diese zusätzlichen Arbeiten ausführen wird dies nach Aufwand
berechnet.

Eigenleistung bei einem Glasfaseranschluss

Wir freuen uns, wenn Sie uns beim Bau Ihres Anschlusses unterstützen und auf Ihrem Grundstück Grabarbeiten selbst ausführen. In vielen Fällen funktioniert dies auch ganz ausgezeichnet.
Bitte entscheiden Sie sich jedoch nur zur Eigenleistung, wenn Sie alle erforderlichen
Arbeiten fach– und termingerecht ausführen können.
Es gilt zu beachten:
Das durch FREIKOM zur Verfügung gestellte Röhrchen muss in ausreichend steinfreier Erde ( Sand ) verlegt werden. Es dürfen keine Steine das Röhrchen beschädigen können oder deformieren. Statt Sand, kann das Röhrchen in einem Kabelschutzrohr verlegt werden.
Wir empfehlen eine Verlegetiefe von min. 40 cm. Zusätzlich können Sie beim Anfüllen auf der halben Grabentiefe ein Warnband auslegen. Führen Sie das Röhrchen von der Grundstücksgrenze bis zum gewünschten Montageort des Endgerätes (oder bei mehreren Wohneinheiten: Ort der Verteilerbox) im Haus. Das Röhrchen wird unsererseits mit der Haupttrasse straßenseitig verbunden, die Oberfläche auf Ihrem Grundstück kann anschließend von Ihnen wieder hergestellt werden.
Im Bereich von Hauseinführungen oder sonstigen Übergängen muss sichergestellt sein, dass beim Verdichten des Bodens das Röhrchen sich nicht in der Lage verändert und dadurch bedingt zu eng gebogen oder gar geknickt wird.
Sollte es erforderlich werden das Röhrchen mit einem Verbinder zu verlängern, so ist
außerdem zu beachten, dass der Schnitt mit einem speziellen Röhrchenschneider oder scharfem Teppichmesser genau 90 Grad ausgeführt wird.
Das Röhrchen darf beim Abschneiden nicht zusammengequetscht werden, auf einen
gradfreien Schnitt ist zu achten. Insbesondere ist wichtig, das bei offenen Enden kein
Schmutz oder Feuchtigkeit in das Röhrchen gelangt. Hierzu liefern wir entsprechende Dichtstopfen mit.
Säge- oder Seitenschneider dürfen keinesfalls verwendet werden!
Es muss gewährleistet sein, dass das Glasfaserkabel problemlos eingeblasen werden kann, Andernfalls entstehen uns hohe Kosten (Stillstandszeiten Einblaskolonne, Fehlersuche, Aufgrabungen)
Diese Kosten müssten wir Ihren in Rechnung stellen, wenn der Fehler auf der in
Eigenleitung erstellten Kabeltrasse liegt.
Für selbst erstellte Mauerdurchbrüche sind Sie selbst für eine ausreichende Abdichtung verantwortlich.

Hausanschlusskosten

Zur Erstellung eines individuellen Angebots bitten wir Sie sich

mit uns in Verbindung zu setzen.

Hausanschluss bis zum vereinbarten Übergabepunkt an Ihrer
Grundstücksgrenze von unserem Verteilerrohr wird nach Aufwand
berechnet, da die Tiefbaukosten sich nach den örtlichen
Gegebenheiten richten und nicht pauschalisiert werden können.   

Die Preise gelten zzgl. der derzeit gültigen Umsatzsteuer in Höhe von 19%.

Gestattung hausinterner Verkabelungen

In einem Mehrfamilienhausanschluss ist es notwendig, den von außen kommenden Anschluss in jede Wohnung zu verteilen. Hierzu wird ein Glasfaserverteiler und Glasfaserkabel zu jeder Wohneinheit benötigt. Das Kabel und die Verteilerbox werden von der FREIKOM gestellt und werden nicht zusätzlich berechnet.
Der / die Eigentümer verpflichten sich, das / die Kabel auf eigene Kosten zu verlegen.

to the top